Balance Board Training - werde in drei Schritten Profi!

Balance Board Training

Step 1: Gleichgewicht

Beginnen wir mit dem Fundament beim Balance Board Training, auf dem alle weiteren Balance Board Übungen aufbauen: dem Gleichgewichtstraining. Die ersten Übungseinheiten auf deinem Wackelbrett solltest du unbedingt dazu verwenden, deine Balance zu trainieren. Vielleicht hast du durch andere Sportarten schon ein bisschen Erfahrung mit dem Gleichgewichtstraining. Beim Snowboarden oder Surfen ist eine gute Balance ja ähnlich wichtig wie beim Balance Board Training. Auch wenn du der Meinung bist, dein Gleichgewicht ist schon gut trainiert - übe dennoch bitte ein paar Einheiten auf dem Wackelbrett. Warum? Ganz einfach: Je solider deine Basis, also deine Balance, ist, desto schneller meisterst du weitere Balance Board Übungen. Und desto sauberer ist deine Haltung auf dem Wackelbrett. Wer beim Gleichgewichtstraining schlampert und sich, sagen wir mal, mit 80 Prozent zufrieden gibt, dem fehlen die restlichen 20 Prozent irgendwann, zum Beispiel beim ersten Flip oder Jump. Mach es dir beim Balance Board Training nicht unnötig schwer und investiere lieber zu Beginn ein paar Minuten mehr ins Gleichgewichtstraining. Es lohnt sich, versprochen, das wissen wir aus Erfahrung. Zumal das Balance Trainieren sowieso richtig viel Spaß macht. Du lernst dadurch nicht nur dein Wackelbrett, sondern auch deinen Körper kennen. Einige Muskeln und Muskelgruppen, die du vorher vielleicht noch nie gespürt hast, werden sich nach dem ersten Balance Board Training bei dir vorstellen. Gerade in dieser ersten Phase des Trainings zeigt sich also der Balance Board Trainingseffekt ziemlich unmittelbar. Und das ist super, denn so merkst du sofort, was du beim Balance Board Training geleistet hast. Spätestens nach dem dritten Training sind dann die Muskeln, die du gerade erst kennengelernt hast, deine neuen Best Friends auf dem Wackelbrett. Sie unterstützen dich bei weiteren Abenteuern, also den verrückten Tricks und Jumps, die du bald auf deinem Wackelbrett rocken wirst!

Mit welchen Balance Board Übungen du dein Gleichgewicht trainieren kannst, verraten wir dir natürlich auch sehr gerne. Vor allem die klassischen Beginner-Übungen wie der "Hang Ten" sind hierfür gut geeignet. Probiere diese doch mal aus und variiere sie ein bisschen. Du kannst beim Gleichgewicht Trainieren auf dem Wackelbrett deiner Kreativität freien Lauf lassen. Setze dir beim Balance Board Training einfach das Ziel, nach jeder Bewegung auf dem Wackelbrett so schnell wie möglich wieder die Balance zu finden. Spüre in dich hinein. Welche Muskeln benötigst du dazu, immer wieder ins Gleichgewicht zu kommen? Wie viel musst du dabei mit den Armen rudern oder übernehmen etwa deine Bauchmuskeln den Großteil der Arbeit? Neigst du dazu, die Schultern hochzuziehen, oder bleibst du entspannt? Lerne beim Gleichgewicht Trainieren dich und deinen Körper ganz genau kennen - und nutze diese Erkenntnisse auch für andere Sportarten. Zahlreiche weitere Balance Board Übungen und Tricks findest du übrigens bei wahu Facebook und bei wahu Instagram.

 

Step 2: Körperspannung

Nach dem Gleichgewicht Trainieren kommt die zweite Ebene im Balance Board Training. Stell dir dein Balance Board Training am besten wie ein Haus vor, das du Stück für Stück aufbaust. Das Fundament steht schon, denn du hast deine Balance hervorragend trainiert. Nun kommt das Erdgeschoss: die Körperspannung. Gesellt sich diese zum Gleichgewicht hinzu, ist schon viel geschafft. Aber was bedeutet Körperspannung trainieren genau? Sagen wir es mal so: Je effektiver du deinen Körper anspannst, desto leichter werden die Übungen auf dem Wackelbrett. Du musst also nicht zwangsläufig immer alle Muskeln aktivieren, sondern lieber gezielt die Muskeln, die du für die jeweilige Übung benötigst. Beim Erlernen vieler Sportarten passiert es zu Beginn, dass - vor allem aus Unsicherheit - der Körper zu sehr anspannt, sozusagen verspannt. Das ist eine ganz normale Reaktion, aber natürlich furchtbar anstrengend und erschwert dir dein Training. Also macht dich locker, stelle den Spaß in den Vordergrund und spüre genau in dich rein. Das Training deiner Körperspannung ist sozusagen die Fortsetzung vom Balance Board Gleichgewichtstraining. Ziehst du es regelmäßig durch, wirst du einen erstaunlichen Trainingseffekt feststellen: Deine Erfolgskurve wird noch steiler nach oben steigen.

Probiere beim Balance Board Training zum Beispiel mal den Balance Board Liegestütz aus. Der ist nicht einfach, das geben wir zu, aber er bringt dich ordentlich voran. Denn während du den Balance Board Liegestütz machst, kannst du förmlich spüren, welche Muskeln und Muskelgruppen du anspannst - und welche du eventuell auch locker lassen kannst. Diese Balance Board Wirkung wirst du übrigens noch bei einigen weiteren Balance Board Übungen und Tricks feststellen. Sag uns gerne Bescheid, wo es klappt und wo du vielleicht noch Hilfe benötigst.

Da wir gerade bei klassischen Workout-Übungen sind, haben wir noch einen kleinen Tipp für dich: Du kannst Deine Workout-Routine wunderbar mit dem wahu Wackelbrett aufpeppen. Natürlich ist nicht jede Boden-Übung auch auf dem Wackelbrett möglich, aber ein paar Liegestützen, Kniebeugen, Bergsteiger oder Eseltritte sind auf jeden Fall einen Versuch wert. By the way, wir freuen uns über Beweisvideos von deinem Balance Board Training. Zeig uns und der wahu Community auf Facebook und bei Instagram, wie kreativ du bei deinen Balance Board Übungen bist!

 

Step 3: Agilität

Kommen wir im letzten Schritt zum finalen Schliff für dein Balance Board Training: der Agilität. Sie ist in deinem Neubau sozusagen der erste Stock, um den das Erdgeschoss aufgestockt wird und der dein Haus - mal abgesehen von der Inneneinrichtung - komplettiert. Warum du deine Agilität, also deine Reaktionsfähigkeit trainieren solltest? Damit du beim Balance Board Training selbst die verrücktesten Tricks angehen kannst. Denn sobald du nicht nur deine Balance und deine Körperspannung hältst, sondern darüber hinaus noch deine Bewegungen blitzschnell koordinierst... sind deiner Fantasie bei den Balance Board Übungen keine Grenzen mehr gesetzt. Dann kannst du Tricks meistern, die dir vor ein paar Wochen vermutlich noch unmöglich erschienen. Klingt gut? Dann nichts wie ran an den Speck. Deine Agilität trainierst du am besten mit Balance Board Übungen, die ruckartige Bewegungen oder kleine bis größere Sprünge beinhalten. Hier kommt es auf eine perfekte Koordination und eine blitzschnelle Reaktion an.

Das zeigt sich zum Beispiel bei der Übung "Hands Board Drop". Dieser Trick ist eine Herausforderung, aber du wirst ihn schaffen! Vielleicht nicht beim ersten Mal, aber ganz ehrlich: So ging es uns allen. Verinnerliche am besten vorab den Bewegungsablauf. Dann schnappst du dir dein Wackelbrett und wirfst es schwungvoll mit einer Drehung auf deine Rolle. Sobald es dort in der richtigen Position landet, hüpfst du direkt hinterher, mittig auf das Wackelbrett, wo du dich dann natürlich sofort ausbalancieren musst. Dazu wirst du mit Sicherheit deine Arme benötigen, aber versuche bitte auch, durch deine Bauchspannung eine stabile Körperhaltung zu erzeugen.

Vielleicht kennst du diese Vorgehensweise durch andere Sportarten, zum Beispiel Pilates. Dort gibt es das sogenannte Powerhouse, so wird die Körpermitte bezeichnet. Aktivierst du alle Muskeln in diesem Bereich, also sämtliche Bauchmuskeln sowie den Beckenboden und den Rücken, dann erlangst du dadurch eine hohe Grundstabilität. Mit dieser Grundstabilität als Ausgangspunkt, kannst du Bewegungen egal welcher Art viel kontrollierter und präziser ausführen - das gilt natürlich auch für das Balance Board Training. Salopp gesagt, wackelst du durch diese stabile Körpermitte beim Balance Board Training weniger herum. Probiere es aus! Und falls du gerne Pilates machst, dann kannst du sicher auch einige Übungen auf das Wackelbrett übertragen. Wir und die gesamte wahu Community sind gespannt auf deine Ideen - gerne per Video auf Facebook oder Instagram.

 

Das perfekte Balance Board Workout

 

 

 

Nun weißt du schon sehr gut Bescheid und kannst eigentlich direkt mit dem Balance Board Training beginnen. Es gibt, egal in welchem Schwierigkeitsgrad, wirklich unzählige Balance Board Übungen für ein abwechslungsreiches Balance Board Training. Das ist auf der einen Seite super, auf der anderen Seite vielleicht für Anfänger etwas unübersichtlich. Du wirst dich vermutlich fragen: Welche Balance Board Übungen eignen sich für mein Trainingslevel? Und aus welchen Balance Board Übungen sollte mein Balance Board Trainingsplan bestehen? Da helfen wir dir mit unserer jahrelangen Erfahrung auf sämtlichen Boards dieser Welt - vom Snowboard über das Skateboard bis hin zum Surfboard - sehr gerne weiter.

 

Balance Board Training locker beginnen

Bei den meisten Balance Board Übungen für Anfänger geht es darum, das Gleichgewicht zu halten und immer wieder zu erlangen. Dabei hilft es dir vielleicht, barfuß zu trainieren. Ohne Schuhe und Socken hast du beim Balance Board Training mehr Gefühl... eventuell ja sogar ein Urlaubs-Gefühl. Passende Balance Board Übungen wären hier zum Beispiel die Kniebeuge. Die ist natürlich auf dem Wackelbrett deutlich schwieriger als auf festem Boden. Beim Absenken musst du darauf achten, deinen Balancepunkt zu finden. Sobald dir das gelingt, kannst du zusätzlich ein Bein nach vorne strecken und nur noch auf einem Bein balancieren. Das nennt sich dann im Fachjargon "Low Leg Rise". Viel Spaß damit!

 

Balance Board Training für Rücken, Schultern & Arme

Mit Balance Board Übungen für Rücken, Schultern und Arme trainierst du gezielt einzelne Muskeln beziehungsweise Muskelgruppen. Das ist vor allen Dingen zielführend, wenn du in den besagten Bereichen Verspannungen bemerkst. Diesen kannst du dann mit einem Balance Board Training punktgenau begegnen, zum Beispiel beim "Brustschwimmen". Ja richtig, unsere nächste Übung erinnert an das Brustschwimmen und sorgt damit vielleicht auch ein bisschen für Strand-Feeling. Lege dich mit der Brust auf dein Wackelbrett und ziehe deinen Körper ganz gerade. Deine Füße stellst du auf den Zehen ab. Jetzt beginnst du, deine Arme wie beim Brustschwimmen zu bewegen. Erst über den Kopf strecken, dann halbkreisförmig über die Seite zur Hüfte führen. Dein Blick geht dabei immer Richtung Boden, damit deine Wirbelsäule gerade bleibt. Eine weiteres Balance Board Training für den Rücken, aber speziell auch für Schultern und Arme, ist der Unterarmstütz, auch "Planking" genannt. Dafür stützt du in Bauchlage deine Ellenbogen und Unterarme auf das Wackelbrett, stellst deine Füße auf und drückst dich dann Stück für Stück nach oben. Achte bei diesem Balance Board Training bitte immer darauf, deinen Rücken gerade zu halten.

 

Balance Board Training für den Bauch

Selbstverständlich gibt es auch Balance Board Übungen speziell für den Bauch. Genau genommen trainierst du, wie bereits oben erwähnt, eigentlich bei (fast) jedem Balance Board Training auch den Bauch mit - nämlich dadurch, dass du deine Körpermitte aktivierst, um dein Gleichgewicht zu halten. Je herausfordernder das Balance Board Training ist, desto mehr müssen du und dein Bauch dafür leisten... und es gibt wirklich viele verrückte Tricks, die deine Balance, Körperspannung, Koordination und Reaktionsfähigkeit auf die Probe stellen. Aber auch Workouts, die auf den ersten Blick leicht erscheinen, können es in sich haben. Setze dich zum Beispiel mal auf dein Wackelbrett und strecke dann deine Beine schräg nach oben aus. Halte diese Position - ohne zu wackeln - mindestens 15 Sekunden. Klingt simpel, ist aber höllisch schwer und deshalb ein absoluter Garant für einen straffen Bauch. Viele weitere coole Balance Board Übungen und Tricks erwarten dich übrigens auf Facebook oder Instagram.

 

Welches Balance Board ist das richtige für mich?

Falls du noch kein Wackelbrett besitzt und wir dich jetzt richtig heiß auf Balance Board Training gemacht haben, dann freut uns das natürlich sehr. In diesem Fall möchtest du nun sicher wissen, wo du ein für dich passendes Wackelbrett für dein Balance Board Training kaufen kannst und was du beim Kauf beachten solltest. Starten wir gleich mal mit dem wichtigsten Bestandteil deines neuen Balance Boards, dem Material. Wie du dir sicher denken kannst, ist hier Qualität gefragt. Mit Balance Boards aus dünnem Holz oder Plastik würden wir nur ungern ein Balance Board Training mit Jumps oder Flips machen, das ist eigentlich klar. Deshalb gilt bei uns die Devise: Je robuster, desto besser. Schließlich wirken auf dein Wackelbrett bei intensivem Balance Board Training einige Kräfte. Das wahu Wackelbrett besteht daher aus zwölf Holzschichten und einer robusten Oberfläche aus Echtholzfurnier. Das hält einiges aus! Neben dem Material ist natürlich auch die Größe und Form deines neuen Balance Boards für den Trainingserfolg - und vor allem für das Meistern von verrückten Tricks - ausschlaggebend. Zu groß ist schlecht, weil das Wackelbrett dann bei den Übungen zu behäbig ist. Zu klein ist auch ungünstig, weil du dann beim Balance Board Training wenig Standfläche zur Verfügung hast. Glaub uns, wir haben unzählige Balance Boards in allen erdenklichen Größen und Formen getestet. Unser Favorit für das Balance Board Training ist nach all dieser Erfahrung ein Wackelbrett in der Größenordnung von etwa 30 Zentimeter Breite und 80 Zentimeter Länge. Bei der Biegung und Krümmung setzen wir bei unseren wahu Balance Boards auf zwei schmal zulaufende Enden und eine dynamischen Rockershape, das heißt einer Biegung in beide Richtungen. So hast du neben normalen Balance Board Übungen für Anfänger auch unbegrenzte Trickmöglichkeiten als Fortgeschrittener und Profi. 

 

Quick-Checkliste vor dem Kauf:

Alles klar, dann fassen wir das nochmal kurz und knackig in einer kleinen Checkliste zusammen. Bevor du dir dein erstes oder ein neues Wackelbrett zulegst, solltest du:

  • Das Material checken. Je robuster, desto besser. Am besten Holz in mehreren Schichten.
  • Die Größe checken. Etwa 80x30 Zentimeter sind optimal.
  • Die Form checken. Schmal zulaufend an den Enden. Krümmung an beiden Längsseiten.

Du hast noch Fragen zum Balance Board Training oder zum Kauf eines Balance Boards? Die wahu Board-Profis beraten dich gerne. Ruf uns einfach an, schreib uns eine E-Mail oder chatte mit uns. Gemeinsam finden wir das ideale Wackelbrett für dich und versorgen dich mit jeder Menge Tipps und Tricks für passende Balance Board Übungen sowie ein intensives Balance Board Training. Wir freuen uns auf dich!

Bestelle dein neues Workout Gadget!